ERIKA

Gewohnte Muster immer wieder loslassen und neugierig bleiben – so lebe und unterrichte ich 

ÜBER MICH

Ich bin Erika Kunfermann, am liebsten unterwegs – in der Natur oder unter Menschen 

GUT ZU WISSEN

Vor Jahren begann ich, meinen Blick vermehrt nach innen zu richten. Ich befasste mich intensiv mit verschiedenen Yoga-Stilen, fing an zu meditieren und begann mit Theta-Healing zu arbeiten. Diese Methoden begleiten mich heute in meinem Alltag und helfen meinem aktiven Gemüt, Ausgleich und Ruhe zu finden.

Ich unterrichtet vorwiegend das traditionelle Hatha Yoga. Dabei üben wir das Anspannen und Entspannen der Muskeln, Lockern und Dehnen des Körpers, Atemübungen und Meditation. Diese Praktiken helfen, die eigene Körperwahrnehmung zu stärken und unsere Gedanken zu beruhigen.

Beim Yoga liegt mein Fokus auf einem bewussten Wahrnehmen und Auseinandersetzten mit sich selber – jeder für sich, ohne mit dem Gegenüber und Nebenan zu vergleichen.

Vom Yoga fasziniert und motiviert, begann ich 2017 meine 4-jährige und fundamentierte Ausbildung zur Yogalehrerin. Parallel dazu absolvierte ich während zwei Jahren die Fachfortbildung «Yoga Therapie».

PDF Yoga Zertifikate

PHILOSOPHIE

Yoga ist ganzheitlich – ein In-Einklang bringen von Körper, Geist und Seele

Sich auf jeder Ebene des Lebens weiterentwickeln, das ist meine Lebensauffassung. Bildlich sehe ich diesen Gedanken – diese Ebenen – in den Schichten von Berglandschaften. Wie bei einer Landschaft, hilft es auch im Leben, mit Abstand auf das grosse Ganze zu schauen. Um jeden einzelnen Teil davon zu erblicken.

 

Im Leben, wie im Yoga, ist der Grundsatz «nicht immer ist das Naheliegende auch das Offensichtliche» mein ständiger Begleiter. Der Schuh drückt? So kann, muss das nicht zwingend am Schuh liegen. Unser Körper ist komplex, bestehend aus vielen Ebenen, die miteinander verbunden sind. Wie die Ebenen einer Landschaft, sind nicht immer alle Schichten gleich sichtbar.

 

Alle Einflüsse – was wir essen, was wir denken, wie wir atmen, mit wem wir unsere Zeit verbringen, was wir lesen, etc. –  wirken sich auf unseren Körper an verschiedenen Ebenen aus. Im Yoga nennt man diese 5 Ebenen unseres Körpers «Pancha Koshas» (Pacha=5; Koshas=Hüllen). Nicht nur die äussere physische Körperhülle, sondern auch die 4 Ebenen dahinter sind wichtig. Mit Yoga können diese in Einklang gebracht und unser Körperbewusstsein gestärkt werden.

Erika Kunfermann

079 423 71 36

kontakt@yoga-mit-erika.ch